Freitag, 13. Oktober 2017

Geschnetzeltes

Geschnetzeltes
(4 Portionen)

Zutaten:

400 g Schnitzelfleisch (Pute, Rind oder Schwein)
1/2 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
40 ml Wasser
1 EL Öl
2 EL Tomatenmark
1 EL Sojasauce
1 TL Thymian
1 TL gekörnte Brühe
1 TL Salz
200 ml Milch
100 g Joghurt
1 EL Speisestärke

1. Das Schnitzelfleisch in Streifen schneiden.
Knoblauch und Zwiebel schälen und halbieren

2. Zwiebel und Knoblauch zerkleinern
6 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Öl dazugeben und andünsten
2 Minuten, Geschwindigkeit 1, 130 °C

4. Fleisch, Tomatenmark, Sojasauce, Thymian, Brühe und Salz
dazugeben und dünsten 
20 Minuten, Geschwindigkeit 1, 120 °C
Den Messbecher dabei schräg auf die Öffnung stellen

5. Den Joghurt mit der Speisestärke vermischen. Zusammen mit
der Milch zum Fleisch geben und nochmals erhitzen
3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

Dazu passen alle Arten von Beilagen, Gemüse und Salat


Samstag, 2. September 2017

Zwetschgendatschi



Zwetschgendatschi
(28er Springform)

Zutaten:

Belag:
ca. 750 g Zwetschgen

Hefeteig:
100 ml Milch
10 g Hefe (oder 5 g Trockenhefe)
30 g Zucker
30 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
150 g Weizenmehl Type 550
150 g Dinkelmehl Type 630

Streusel:
100 g Dinkelmehl Type 630
50 g Zucker
50 g Butter (kalt!)
1/2 TL Zimt

1. Milch, Hefe und Zucker in den Topf geben und erwärmen
2:30 Minuten, Geschwindigkeit 1, 40 °C

2.Butter in Stücken dazugeben und erwärmen 
1:00 Minute, Geschwindigkeit 2, 40 °C

3. Ei, Salz und Mehl dazugeben und mixen 
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

4. Den Teig aus dem Topf nehmen und  in einer Schüssel mit Deckel
1 Stunde gehen lassen.

5. Den Backofen vorheizen auf Ober-/Unterhitze 190° C.
Teig ausrollen und auf dem Boden einer gefetteten
Springform (Durchmesser 28 cm) auswellen. 
 Die Zwetschgen entsteinen, halbieren und fächerartig auf dem Hefeteig verteilen.

6. Mehl, Zucker, kalte Butter und Zimt in den Topf geben und vermischen  
10 Sekunden, Geschwindigkeit 6
Den Streuselteig nun über die Zwetschgen krümeln.

Backzeit: 40 bis 50 Minuten

TIPP:
Die Zwetschgen schmecken auch wunderbar in diesem
Blitzschnellen Obstkuchen
Hier mit Streuseln ohne Zimt und ohne Mandeln gebacken

Mittwoch, 7. Juni 2017

neues Video Online!



Ich freue mich euch mein neues
Video vorzustellen:

würziges Salatdressing
https://youtu.be/v4IaaeK-PII
Einfach auf das Bild klicken und ihr werdet zum
YouTube-Video geführt.

Eine Übersicht aller meiner Videos findet ihr



Freitag, 2. Juni 2017

Blitzschneller Obstkuchen

Dieser Obstkuchen ist genau
richtig im Sommer.
Einfach.
Blitzschnell.
Raffiniert lecker.
Und total abwechslungsreich!

Ich freu´ mich wenn er euch schmeckt!


Blitzschneller Obstkuchen
( 26er Form)

Zutaten:

Teig:
100 g Butter
100 g Zucker
1 EL Tonka- oder Vanillezucker
2 Eier
170 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver

Belag:
800 g Obst z.B. Aprikosen, Rhabarber, Äpfel oder Zwetschgen

Guss:
200 ml Sahne oder Milch
200 ml saure Sahne
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
40 g Zucker

80 g Mandelblättchen

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen
Eine runde 26er Kuchenform mit Backtrennmittel einfetten

Der Topf muss zwischen den Schritten NICHT ausgespült werden!

1. Die Mandelblättchen ohne Fett leicht anrösten, zur Seite stellen
Das Obst putzen, Steine/Kerne entfernen und halbieren oder vierteln
Rhabarber: schälen und in Stücke schneiden

2. Eier, Butter, Zucker, Mehl und Backpulver in den Topf geben und rühren  
1 Minute, Geschwindigkeit 4Den Teig nun auf dem Boden der Kuchenform gleichmäßig verteilen


3. Das vorbereitete Obst in den Topf geben und zerkleinern

15 Sekunden, Geschwindigkeit 4,
(evt. Geschwindigkeit auf 5 erhöhen, falls einem die Stücke zu groß erscheinen)
Ausnahme Rhabarber: dieser wird einfach in Stücken auf dem Teig verteilt!
Das Obst auf dem Teig gleichmäßig verteilen

4. Jetzt die Milch, saure Sahne, Vanillepuddingpulver und Zucker rühren
20 Sekunden, Geschwindigkeit 4, 40 °C
Den Guss auf dem Obst verteilen

5. Die Mandelblättchen obendrauf geben

Backzeit: 60 Minuten

Montag, 29. Mai 2017

Rhabarberkuchen mit Mandelkruste


Rhabarberkuchen mit Mandelkruste
(26er Springform)

Zutaten:

Teig:
150 ml Milch
2 Eier
100 g Zucker
2 EL Vanillezucker
250 g Mehl
2 gehäufte TL Backpulver

etwa 700 g Rhabarber
(mehr oder weniger je nach Verfügbarkeit und Geschmack)

Kruste:
50 ml Sahne
80 g Zucker
75 g Butter
50 g Mandelblättchen
1 EL Honig

Ofen vorheizen auf 180° C Ober-/Unterhitze

1. Alle Zutaten für den Teig (außer Rhabarber) in den Topf geben und mischen 
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6
Teig in eine 26er Form füllen und 5 Minuten backen
Den Topf kurz ausspülen und abtropfen lassen.

2. Den Rhabarber schälen und in Stücke schneiden.
Auf dem Teig verteilen und 10 Minuten weiter backen  

3. Butter und Honig in den Topf geben und schmelzen lassen
2 Minuten, Geschwindigkeit 1, 80 °C

4. Zucker dazugeben 
2 Minuten, Geschwindigkeit 1, 80 °C

5. Die Mandelblättchen und die Sahne kurz unterheben

20 Sekunden, Geschwindigkeit 1

Die Masse auf dem Kuchen verteilen und etwa 20 Minuten backen.
Nach etwa 15 Minuten den Bräunungsgrad kontrollieren, die Kruste sollte goldgelb sein!

Samstag, 13. Mai 2017

KLASSIK: vegetarisch gefüllte Paprika

Leichte vegetarische Sommerküche.
Warm und kalt zu genießen.
Mit Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat.
Meist essen wir diese Paprika mit einem Salat oder ganz ohne.

Die Bratkartoffeln auf dem Bild waren Reste die verwertet wurden und passten gut ins Bild
 ;)


vegetarisch gefüllte Paprika
(4 Portionen)

Zutaten:

Brotreste (ca. 200 g)
4 Paprika
1 Schafskäse oder 2 Mozzarella,
1 Bio-Zitrone, Saft davon
5 Zweige frischer Thymian
2 Knoblauchzehen,
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Backofen vorheizen auf 180° C, Heißluft

1. Brotreste in Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne kross anbraten
Den Käse und Knoblauch würfeln.
Die Blätter von den Thymianzweigen zupfen.

2. In einer Schüssel alles vermengen und mit dem Saft der Zitrone, Salz und Pfeffer
gut abschmecken.

3. Paprika längs aufschneiden und Kerne entfernen.

4. Die Paprika mit der Brot-Käsemischung befüllen.
In eine (gefettete - muss aber nicht sein!) Gratin-Form geben.

Im Ofen ca. 30 Minuten gratinieren. 


TIPP:
Es eignen sich alle Brotreste die in einem Haushalt anfallen.

Falls mal etwas mehr Füllung entsteht als die Paprika fassen kann
verteile ich diese einfach in der Gratin-Form.



meine Herzküche bei Facebook


Sonntag, 7. Mai 2017

Katharinas Lieblings-Muffins

Die Muffin-Kreation habe ich
nach meiner Tochter Katharina benannt
:)
Sie hat diese Muffins heute (fast) alleine gebacken.
Eine kinderleichte
last-Minute Sonntags-Backinspiration!


Katharinas Lieblings-Muffins
(12 Portionen)

Zutaten:

100 ml Sprudelwasser
100 ml Pflanzenöl
2 Eier
100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
100 g Mehl
80 g Zucker
40 g Back-Kakao
1 bis 2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 Glas Schattenmorellen (gut abtropfen lassen)

Den Backofen vorheizen auf Ober-/Unterhitze 180° C

1. Alle Zutaten bis auf die Schattenmorellen in den Topf geben und verrühren 
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

2. Die Hälfte des Teiges in die Muffinformen verteilen
3. Die Kirschen darauf geben 

4. Die andere Hälfte über die Kirschen geben.

Backzeit auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten

Montag, 1. Mai 2017

Klassik: Waldmeister-Sirup

Genau jetzt, Anfang Mai ist die richtige Zeit
Waldmeister zu sammeln.
Der Waldmeister sollte noch nicht aufgeblüht sein, denn
dann ist er nicht mehr so aromatisch.

Falls ihr den Waldmeister in der Natur sammelt:
- bitte pflückt nur so viel wie ihr wirklich benötigt!
- lasst immer an der Stelle die ihr ausgewählt habt noch etwas übrig!
- ich bedanke mich auch immer noch bei der Pflanze, nachdem ich innerlich
um die Erlaubnis gebeten habe sie pflücken zu dürfen!


Waldmeister-Sirup
( 500 ml)

Zutaten:

1 Handvoll Waldmeister
1/2 Bio-Zitrone
200 g Zucker
500 ml Wasser

1. Den Waldmeister gut ausschütteln und 1 Tag lang welken lassen.

2. Wasser und Zucker zum Kochen bringen und
solange kochen bis sich der Zucker gut aufgelöst hat.
Kochdauer ca. 5 Minuten

3. Die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden.
Zusammen mit dem Waldmeister in das kochende Zuckerwasser
geben. Sofort vom Herd nehmen und abgedeckt 24 Stunden lang
ziehen lassen.

4. Den Sirup durch ein Sieb gießen.
Nochmals kurz aufkochen lassen und noch heiß in eine saubere
Flasche füllen.


TIPP:
Den Sirup kann man noch mit Lebensmittelfarbe grün einfärben.

Verdünnt mit Wasser ergibt es ein leckeres Erfrischungsgetränk.



Montag, 10. April 2017

Orangen-Maracuja-Gelee


Orangen-Maracuja-Gelee
(ca. 4 Gläser)

Zutaten:

9 Orangen
1 Zitrone
6 Maracuja
300 g Zucker
1 Beutel Gelfix 2:1

1.Die Orangen und Zitrone auspressen und den Saft durch
ein Sieb passieren. Den Saft in den Topf füllen. 

2. Das Fruchtfleisch der Maracujas durch ein Sieb passieren.
In den Topf füllen.

3. Zucker und Gelfix dazugeben und vermischen 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 8

4. Die Masse nun einkochen
10 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

5. Heiß in Marmeladengläser füllen und verschließen


Tipp:
Die Maracujas sind reif wenn Ihre Aussenhaut schön
schrumpelig ist!


Noch mehr süße Köstlichkeiten gefällig?
Mango-Maracuja-Aufstrich
Tropical-Aufstrich
Kürbis-Kokos-Mus



Mittwoch, 29. März 2017

Senf-Ei-Aufstrich


Senf-Ei-Aufstrich
(4 Portionen)

Zutaten:

4 Eier hart gekocht, kalt
280 g Quark
30 g Majo
15 g Senf
3 EL Milch
2 EL Dill (TK)
Salz, Pfeffer

1. Die Eier mit den restlichen Zutaten in den Topf geben und zerkleinern 
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5

TIPP:
Der Aufstrich schmeckt total lecker auf frischem Roggenmischbrot

Montag, 27. März 2017

würzige Tomatensoße


würzige Tomatensoße
(4 Portionen)

Zutaten:

150 g Parmesan
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
400 ml passierte Tomaten
100 ml Wasser
1 EL Tomatenmark
1 TL gekörnte Gemüsebrühe
je 1 TL Thymian, Majoran, Oregano, Liebstöckl
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer


1. Parmesan in Stücken in den Topf geben und zerkleinern 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 9
Den Käse umfüllen und zur Seite stellen

2.  Zwiebel und Knoblauch zerkleinern
6 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Olivenöl dazugeben und andünsten 
1 Minute, Geschwindigkeit 1, 130 °C

4. Passierte Tomaten, Wasser, Tomatenmark und Gewürze dazugeben und kochen 
5 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

5. Das Lorbeerblatt entfernen und die Soße kurz pürieren
10 Sekunden, Geschwindigkeit 8

Die Soße mit Spaghetti und dem Parmesan servieren

meine Herzküche bei Facebook

Sonntag, 26. März 2017

Bèchamel


Bèchamel-Sauce

Zutaten:

50 g Butter
80 g Mehl
600 ml Milch
Salz und Muskat

1. Butter im Topf schmelzen lassen  
1:30 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

2. Mehl dazugeben 
1 Minute, Geschwindigkeit 1, 100 °C

3. Milch dazugeben und mixen 
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5
danach kochen
8 Minuten, Geschwindigkeit 2, 100 °C
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken


TIPP:
Bèchamelsauce passt zu Lauch- / Blumenkohl-/ oder Brokkoligemüse
Auch in der klassischen Lasagne ist Bèchmelsauce traditionell enthalten.

Freitag, 24. März 2017

Hühnerfrikasse à la Oma

Sehr gerne essen wir Hühnerfrikasse so wie ich es
von Oma kenne. Und so stand schon lange auf meiner
to-cook-Liste: unser Familien-Rezept für Supercook schreiben!
Endlich ist es so weit und ich darf euch heute präsentieren:


Hühnerfrikassee
à la Oma
(6 - 8 Portionen)

Zutaten:

1 Suppenhuhn gekocht, das abgelöste Fleisch davon
100 g Karotten in Scheiben
100 g TK-Erbsen
1 Glas Spargel in Stücken
50 g Champignons in Scheiben
600 ml Hühnerbrühe
100 ml Sahne oder Milch
100 ml Weißwein alternativ 50 ml Cognac oder Sherry
4 EL Mehlbutter
3 TL Kapern / Glas
1 TL Kapernsud
1 TL gekörnte Brühe
Salz, Pfeffer

1. Erbsen und Karotten in den Topf geben.
Die Hühnerbrühe, gekörnte Brühe, Salz und Pfeffer dazugeben und kochen    
10 Minuten, Geschwindigkeit 1, 95°C

2. Den Weißwein (oder Cognac/Sherry) und Mehlbutter dazugeben und kochen
3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

3. Sahne, Spargel, Pilze, Hähnchenfleisch Kapern und Kapernsud unterheben
und weiterkochen
5 Minuten, Geschwindigkeit 1, 90 °C

Dazu passt Reis oder Salzkartoffeln.

TIPP:
Da ich ein ganzes Suppenhuhn verwende ergibt das auch
eine stattliche Menge. Das macht nix, denn ich friere eine
Hälfte einfach ein und habe so immer ein schnelles
TK-Feriggericht - selbstgemacht! - im Gefrierschrank.


Mehlbutter


Ein Basic das ich immer gerne im Kühlschrank habe.
Die Verwendungsmöglichkeiten könnt ihr unter dem Rezept bei den
TIPPs nachlesen!

Mehlbutter
(1 Glas)

Zutaten:

100 g Butter
100 g Mehl

1. Butter und Mehl in den Topf geben und vermischen 
20 Sekunden, Geschwindigkeit 3

2. Nun mit etwas Temperatur vermengen
3 Minuten, Geschwindigkeit 2, 50 °C

In ein sauberes Glas füllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank
aufbewahren. Dort hält es sich mehrere Wochen

TIPP:
Mit dieser Butter kann ich Soßen sämig binden:
einfach etwas von der Mehlbutter in der heißen Flüssigkeit auflösen und aufkochen lassen.
 
Mittlerweile nutze ich es auch gerne alternativ zum Backtrennmittel


meine Herzküche bei Facebook

Samstag, 18. Februar 2017

Dinkel-Roggerl

Grundlage für das Rezept ist das beliebte Bürli Rezept.
Das darf natürlich in meiner Rezeptsammlung nicht fehlen
:)
Der Teig lässt sich sehr gut stressfrei vorbereiten!
Viel Spaß beim Backen!

Dinkel-Roggerl

(6 - 8 Stück)

Zutaten:

400 g Dinkelmehl 630er
100 g Roggenmehl 1150er
20 g Hefe
10 g Salz
320 ml Wasser

1. Alle Zutaten in den Topf geben und zu einem Teig verkneten
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

2. Den Teig in eine große Schüssel stellen.
6 bis 12 Stunden
im Kühlschrank ruhen lassen 

Am nächsten Tag:

Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eine hitzebeständige Schüssel/Gratinform
mit Wasser gefüllt auf den Ofenboden stellen! 

Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit Hilfe
von etwas Mehl zu einer dicken Rolle formen.
6 - 8 Teiglinge abstechen und grob formen.

Auf ein Backblech legen und 20 Minuten im heißen Ofen backen.

TIPP:
1 Prise Bockshornklee verleihen den Roggerln einen wunderbar
würzigen Geschmack!

Sonntag, 12. Februar 2017

Pizzasemmeln

Altbackene Semmeln übrig?
Dann probiert doch einfach diese leckeren Pizzasemmeln!


Pizzasemmeln
(6 - 8 Stück)

Zutaten:

3 - 4 Semmeln
150 g Gouda am Stück
100 g Salami/Schinken/Thunfisch
2 Tomaten
italienische Kräuter, Salz, Pfeffer

1. Den Backofen vorheizen auf 180 °C, Heißluft.
Käse in Stücken in den Topf geben und zerkleinern 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10
den Käse umfüllen und zur Seite stellen

Bei Verwendung von Thunfisch oder der vegetarischen Variante
diesen Schritt auslassen!
2. Salami oder Schinken zerkleinern
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5

3. geviertelte Tomaten, den Käse, (evt. Thunfisch), 2 TL italienische Kräuter,
Salz und Peffer dazugeben und zerkleinern
5Sekunden, Geschwindigkeit 5

4. Die Semmeln halbieren und mit der Pizza-Masse bestreichen.
Im Ofen ca. 15 Minuten überbacken.

TIPP:
Statt Semmeln kann man auch Toast oder Weißbrot verwenden.
Oder ihr fügt noch Oliven, Pepperoni und
andere leckere Pizza-Zutaten hinzu.
Sehr lecker ist bspw. eine Feta-Emmentaler-Käsemischung!
Guten Appetit!

meine Herzküche bei Facebook

Montag, 6. Februar 2017

Thunfisch-Nudel-Auflauf


Thunfisch-Nudel-Auflauf
(4 Portionen)

Zutaten:
250 g Nudeln
100 g Emmentaler
1 Dose Thunfisch
1 Dose Mais
2 Paprika
1 Zwiebel
500 ml Milch
200 g Frischkäse
2 EL Stärke
1 EL Öl
1 EL Senf
1 TL gekörnte Brühe
Salz, Pfeffer

1. Die Nudeln vorkochen
Den Ofen vorheizen auf 200 °C Ober-/Unterhitze

2. Emmentaler in Stücken in den Topf geben und zerkleinern 
7 Sekunden, Geschwindigkeit 7
Käse zur Seite stellen

3. Die halbierte Zwiebel in den Topf geben und zerkleinern  
10 Sekunden, Geschwindigkeit 5
danach
die Paprika putzen, dazugeben und zerkleinern
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5

4. Mit dem Spatel herunterschieben.
Öl dazugeben und andünsten 
3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 130 °C

5. 500 ml Milch und 2 gehäufte EL Stärke dazugeben, mixen 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 3
den abgegossenen Mais dazugeben und kochen
5 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

6. Frischkäse, abgegossenen Thunfisch, 50 g Emmentaler,
Senf, gekörnte Brühe, Salz und Pfeffer
dazugeben und verrühren
20 - 30 Sekunden, Geschwindigkeit 2

7. Jetzt die Nudeln mit der Soße vermischen.
In eine Form geben, 50 g Käse darüber geben
 und ca. 15 bis 20 Minuten gratinieren



Donnerstag, 2. Februar 2017

Pfannkuchen

Pfannkuchen:
das absolute Lieblingsessen meiner Kinder!
Die könnte ich jede Woche machen.
Mein Kompromiss: alle 14 Tage...das ist ja auch schon mal was.

Und jedes Mal freue ich mich, denn 
jetzt gibt es bei mir im Teig keine Klümpchen mehr :)

Pfannkuchen
(4 Portionen)

Zutaten:

450 g Mehl
750 ml Milch
5 Eier
100 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)

Sonnenblumenöl zum Ausbacken

1. Alle Zutaten in den Topf geben und vermischen
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

2. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.
Den Teig dünn in die Pfanne laufen lassen
und beidseitig goldbraun ausbacken

TIPP:

Ich arbeite immer synchron mit 2 Pfannen, das geht schneller!

Außerdem stelle ich den Backofen auf 100 °C und halte die
Pfannkuchen dort auf einem Teller gestapelt bis zum Servieren warm


Mittwoch, 25. Januar 2017

Ofen-Paprikahähnchen mit Reis



Ofen-Paprikahähnchen mit Reis
(4 Portionen)

Zutaten:

250 g Parboiled Reis
500 g Hähnchen- oder Putengeschnetzeltes
2 rote Paprika
125 g Mozzarella
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
200 g Sahne
75 g Tomatenmark
1 gehäufter EL Ajvar
Olivenöl
1 gestrichener EL Speisestärke
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer, Paprika geräuchert, Zucker

1. Zwiebel halbieren und mit dem Knoblauch zerkleinern
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5

2. 1 EL Öl dazugeben und andünsten
3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 130 °C

3. Sahne, 250 ml Wasser, Tomatenmark, Ajvar, Speisestärke und Gewürze
dazugeben und kochen 
5 Minuten, Geschwindigkeit 2, 100 °C
Während die Soße kocht:
Die Paprika putzen, in Streifen schneiden und zusammen
mit dem Fleisch in eine Gratinform geben
Den Mozzarella in Scheiben schneiden

Den Backofen vorheizen auf
180 °C, Ober-/Unterhitze

4. Das Lorbeerblatt entfernen und die Soße über das Fleisch gießen.
Den Mozzarella darüber geben und
30 Minuten im Ofen gratinieren.

Den Topf kurz mit Wasser ausspülen und den Reis kochen:

250 g Parboiled Reis in den Kocheinsatz geben und sehr gut mit Wasser durchspülen.
1 Liter Wasser in den Topf geben, ein Schuss Öl dazu, den
Kocheinsatz in den Topf geben und den Reis garen
25 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C


Reiberdatschi (Kartoffelpuffer)




Reiberdatschi
(Kartoffelpuffer)
( Portionen)
Zutaten:

1 kg Kartoffeln geschält
1 Zwiebel
50 g Mehl
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskat

Zum Ausbraten:
Butterschmalz

1. Kartoffeln und Zwiebel in Stücken, Mehl, Ei und Gewürze
in den Topf geben und zerkleinern
15 Sekunden, Geschwindigkeit 6

2. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen.
Die Kartoffelmasse in Häufchen in die Pfanne setzen
und goldbraun bei mittlerer Hitze ausbraten.

TIPP:
Dazu passt Apfelmus